Russen-Kälte in Deutschland: Frost-Rekord steht bevor 

Offenbach - Wenn Sie das Frieren satt haben, dann haben wir jetzt schlechte Nachrichten: Die Kälte aus Russland drückt die Temperaturen in Deutschland weiter in den Keller. Ein Frost-Rekord steht bevor:

In der Nacht zum Mittwoch seien die tiefsten Werte vor allem in Ostdeutschland gemessen worden, sagte Meteorologe Helmut Malewski vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Am kältesten sei es in der Nacht aber mit minus 15,9 Grad auf dem Großen Arber im Bayerischen Wald gewesen. Am Mittwochvormittag hätten die Thermometer in Berlin noch minus elf Grad angezeigt. In München wurden minus neun Grad gemessen, in Hamburg minus sieben.

Ski und Rodel gut!

Ski und Rodel gut!

In den nächsten Tagen soll es noch frostiger werden. Am Donnerstag könnten in Berlin bis minus 15 Grad gemessen werden, sagte Malewski. Auch tagsüber sollen die Temperaturen vielerorts in den zweistelligen Minusbereich rutschen.

Durch den Wind sei die gefühlte Temperatur sogar noch deutlich niedriger und werde als sehr unangenehm empfunden, sagte Malewski.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot: www.merkurtz.tv

Kommentare