ICE stoppt mit rauchendem Triebkopf

+
Bereits vor gut einem Jahr (Archivfoto vom 09.07.2009) musste die Feuerwehr in Hannover  wegen Rauchentwicklung an einem der Triebköpfe eines ICE-Zugs im Hauptbahnhof ausrücken. Wie damals kamen Reisende bei dem jetzigen Vorfall nicht zu Schaden und konnten mit einem späteren Zug weiterfahren.

Hannover - Wegen Rauchalarms hat ein ICE der Deutschen Bahn am Montagabend seine Fahrt von München nach Hamburg im Hauptbahnhof Hannover unterbrochen.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr Hannover berichtete, hatte eine Brandmeldeanlage in dem Zug Alarm gegeben. Auch der Lokführer hatte im Triebkopf leichten Rauch bemerkt. Bei einer Kontrolle im Bahnhof konnte die Feuerwehr aber keinen Brand feststellen.

Möglicherweise war ein überhitzter Kompressor Auslöser des Alarms. Nach Angaben einer Bahnsprecherin mussten die Reisenden während des Feuerwehreinsatzes aussteigen. Sie konnten einen späteren Zug nach Hamburg nehmen. Wie viele Passagiere betroffen waren, stand zunächst nicht fest.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare