Tödliches Wetttrinken: Vier Jahre Haft gefordert

Berlin - Der Berliner Gastwirt, der sich im Februar 2007 mit einem 16-jährigen Schüler ein tödliches Wetttrinken geliefert hatte, soll nach Forderung der Staatsanwaltschaft für vier Jahre ins Gefängnis.

Der 28-Jährige habe sich der Körperverletzung mit Todesfolge und des unerlaubten Alkoholausschanks an Minderjährige schuldig gemacht, sagte der Anklagevertreter am Mittwoch vor dem Berliner Landgericht.

 Der Schüler hatte nach einem Gutachten in weniger als einer Stunde mindestens 45 Tequila heruntergekippt. Er fiel ins Koma und starb vier Wochen später. Der Gastwirt hatte bei dem Wetttrinken zeitweise nur Wasser getrunken.

Das Landgericht will das Urteil am 3. Juli verkünden. Das teilte das Gericht nach stundenlanger Verhandlung am Mittwochabend mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare