Verstehen Sie noch die Werbung?

1 von 10
Was die Werbung verspricht gestaltet sich im wahren Leben nicht immer so, wie es die Werbefachleute gerne hätten. 48 Prozent wussten, worum es geht. Verrückteste Übersetzung eines Betrachters: „Einfach wie eine Sense!“
2 von 10
24 Prozent wussten ansatzweise, was sie wollen-sollen. Verrückteste Übersetzung: „Gestaltungsdesaster!“
3 von 10
Bei der Nissan-Werbung wussten gerade mal 15 Prozent  der Befragten, was der Werbslogan heißt. Verrückteste Übersetzung: „Schiebe den Weg und du kommst voran!“
4 von 10
Hier wussten 34 Prozent Bescheid. Verrückteste Übersetzung: „Versuchs getönt!“
5 von 10
Langnese ist lecker, aber nur 11 Prozent ahnten etwas davon, als sie den Slogan hörten. Verrückteste Übersetzung: „Lass die Autorität der Welt plätschern!“
6 von 10
Oldo kam nicht besser weg. 20 Prozent ahnten, was der Werbeslogan ihnen sagen wollte. Verrückteste Übersetzung: „Mach es dir
7 von 10
You Tube kennt jeder. Der Aufruf ging daneben!30 Prozent begriffen, dass es um das Versenden von Videos ging. Verrückteste Übersetzung: „Mache deinen Brotkasten selber!“
8 von 10
Mit Opel Grenzen überwinden. Der Autokonzern gibt sich alle Mühe. Vergebens! 35 Prozent wussten Bescheid. Verrückteste Übersetzung: „Explosionen an der Stadtgrenze!“
9 von 10
Schuhe - alle Frauen begehren sie, brauchen sie! Sie sind - genau - süchtig nach ihnen. Das wollte auch die Werbung sagen. 32 Prozent ahnten den Zusammenhang. Verrückteste Übersetzung:„Es ist haftbar!“

Köln - Die Werbung legt sich mächtig ins Zeug, um die Kunden bei der Stange zu halten. Inzwischen versteht allerdings kaum noch jemand, was mit den Werbesprüchen gemeint ist.

Kommentare