Wetter spielt verrückt

Wetterdienst warnt vor Glatteis

Offenbach - Das Wetter zeigt sich nicht vorweihnachtlich. Der deutsche Wetterdienst musste erneut Warnungen aussprechen. Doch nicht nur Glatteis macht den Deutschen zu schaffen.

Spiegelglatte Straßen im Osten, Regenfluten im Westen und Süden. Für Teile Bayerns, Nordrhein-Westfalens und des Nordostens galten am Sonntag weiterhin Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienst (DWD). Von Kiel bis Dresden warnten die Meteorologen vor gefrierendem Regen oder Schneefall. Dimensionen eines Unwetters erreichten auch Dauerregen und starkes Tauwetter im östlichen Bayern und im südlichen Nordrhein-Westfalen. Hinzu kommt starker bis stürmischer Wind.

Beträchtliche Regenmengen gingen in West- und Süddeutschland nieder. Im Hochschwarzwald fielen laut DWD innerhalb von 24 Stunden 30 bis 50 Liter Regen pro Quadratmeter, in der Kölner Bucht und dem angrenzenden Süderbergland waren es etwa 20 bis 40 und im südhessischen Odenwald 20 bis 35 Liter pro Quadratmeter. Gewöhnlich fallen im ganzen Dezember durchschnittlich 70 Liter Regen pro Quadratmeter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare