Zehn Jahre Haft: Getötete Frau im Keller versteckt

Berlin - Ein 32-jähriger Berliner, der eine Bekannte mit Messerstichen ins Herz umgebracht und im Keller versteckt hat, muss zehn Jahre ins Gefängnis. Er wurde wegen Totschlags verurteilt.

Das Berliner Landgericht verurteilte den Mann wegen Totschlags. Ein Mordfall sei nicht erwiesen. Nach Überzeugung des Gerichts gab es einen Streit in der Wohnung des Mannes im Stadtteil Hohenschönhausen. Es ging dabei entweder um Geld oder einen zurückgewiesenen Annäherungsversuch, hieß es im Urteil.

Der Mann wollte die Leiche zerstückeln, das gelang ihm aber nicht. Er versteckte den Körper in einem Kellerschacht des elfstöckigen Hauses. Zehn Tage später fand der Hausmeister die Leiche. Die Mutter der 27 Jahre alten Pflegehelferin erlitt nach der Urteilsverkündung einen Zusammenbruch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare