Dresden soll Welterbe-Titel im Juni verlieren

+
Ein Blick auf die Baustelle der Waldschloesschenbruecke in Dresden.

Dresden - Im seit Jahren schwelenden Streit um den Welterbetitel für das Dresdner Elbtal macht die UNESCO nun offenbar ernst.

Das Welterbezentrum in Paris habe wenige Wochen vor der nächsten Sitzung des Gremiums den Mitgliedern die endgültige Streichung Dresdens von der Welterbeliste empfohlen, berichtete die “Sächsische Zeitung“. Ein entsprechendes Schreiben sollte demnach noch am Freitag an die 21 Mitgliedsstaaten des UNESCO-Komitees verschickt werden.

Hintergrund ist der Bau der umstrittenen Waldschlößchenbrücke: Sie verschandelt nach Ansicht von Experten eine einmalige Kulturlandschaft. Die Vorlage ist noch keine Entscheidung, sie gilt aber als Empfehlung für das UN-Gremium. Die Entscheidung des Welterbekomitees wird bei der nächsten Sitzung im spanischen Sevilla voraussichtlich am 23. Juni fallen.

Das Elbtal in Dresden steht bereits seit 2006 auf der sogenannten Roten Liste der gefährdeten Welterbestätten. Trotz Mahnungen der Welterbe-Hüter war Ende 2007 mit dem Bau begonnen worden. Vor einem Jahr hatte das Welterbekomitee Dresden eine letzte Frist eingeräumt und den sofortigen Baustopp verlangt. Dennoch wurde weitergebaut. Zufahrten und Brückenköpfe sind inzwischen fast fertig.

AP

Kommentare