Kofferraum-Vergewaltiger legt Geständnis ab

+
Sebastian G. hat die Entführungen und Vergewaltigungen gestanden.

Leipzig - Die Sex-Bestie hat gestanden: Sebastian G. (25) hat vor dem Landgericht Leipzig eine Serie von Entführungen und Vergewaltigungen junger Frauen zugegeben.

Das berichtet die Chemnitzer „Freie Presse. Sebastian G. bestreitet aber weiterhin jede Tötungsabsicht. Der bislang nicht vorbestrafte Mann sitzt seit Silvester 2008 in Untersuchungshaft.

Dem 25-Jährigen, der aus dem Landkreis Mittelsachsen stammt, wird vorgeworfen, Ende Dezember 2008 drei 16- bis 18-jährige Frauen mit dem Ziel überfallen zu haben, sie in den Kofferraum seines Autos einzusperren und an einen abgelegenen Ort zu verschleppen, um sie dort zu vergewaltigen.

Eines der Opfer, eine 17-Jährige aus dem Landkreis Regensburg , konnte sich aber wehren, so dass der Täter von ihr ablassen musste.

Ein anderes Opfer der Sex-Bestie, eine 18-jährige Chemnitzerin überlebte nur durch Glück: Er Täter warf sie von einer zehn Meter hohen Brücke in einen Fluss. Sein drittes Opfer, eine 16-Jährige, sperrte Sebastian G. in den Kofferraum, fuhr mit ihr nach Österreich und verging sich dort an ihr.

Seine Flucht führte G. über Paris und Köln nach Berlin, wo er sich am 30. Dezember der Bundespolizei am Hauptbahnhof stellte.

fro

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare