Zwei Mädchen (14) vergewaltigt und mit Handy gefilmt

+
Ein Jugendlicher soll die Vergewaltigungen mit seinem Handy aufgenommen haben.

Heilbronn - Zwei Teenager sollen zwei Mädchen (beide 14) in einer Heilbronner Tiefgarage zum Sex gezwungen haben. Zwei weitere Jugendliche sollen zugeschaut und die Vergewaltigungen mit einem Handy aufgenommen haben.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemeldung erklären, ereigneten sich die Sex-Verbrechen bereits am zweiten Juniwochenende. Die beiden Mädchen (eine Deutsche und eine Türkin) sagten aus, sie seien von zwei jungen Türken in einer Heilbronner Tiefgarage zum Sex gezwungen worden. Der jüngere Täter habe sie mit einem Klappmesser bedroht. Zwei weitere Türken (ebenfalls 17 und 18 Jahre alt) hätten bei den Sex-Praktiken zugeschaut. Einer habe die Vergewaltigungen mit seinem Handy aufgenommen.

Zunächst hätten die beiden Mädchen sich nicht getraut, zu ihren Eltern oder zur Polizei zu gehen. Ende Juni trafen die beiden mutmaßlichen Vergewaltiger die Mädchen dann wieder in der Heilbronner Innenstadt. Dabei habe der 17-Jährige abermals sein Klappmesser in der Hand gehabt und mit diesem gespielt, so dass die Mädchen Angst bekommen haben.

Die beiden Türken sollen dann Geld von den Mädchen gefordert haben. Erst als die beiden 14-Jährigen ihnen beteuerten, sie hätten keines dabei, durften sie wieder gehen. Nach dieser Erpressung berichtete schließlich eines der Mädchen ihren Eltern von der Vergewaltigung.

Inzwischen hat die Polizei die vier jungen Männer festgenommen. Sie streiten ab, dass sie die Mädchen zum Sex gezwungen hätten. Alles sei freiwillig geschehen. Die jungen Männer, die alle wegen verschiedener Delikte polizeibekannt sind, wurden dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Heilbronner Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Die Tatverdächtigen wurden in verschiedene Gefängnisse eingeliefert.

fro

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare