Nach Verschwinden im Jahr 2018

Daniel Küblböck (DSDS): Gericht erklärt ihn für tot

Sänger Daniel Küblböck steht bei der Premiere seiner Show "Kübelböck‘s Talk Night" in den Rhein-Main-Hallen.
+
Daniel Küblböck ist für tot erklärt worden

Seit September 2018 wird Daniel Küblböck vermisst. Der Ex-DSDS-Star ging bei einer Kreuzfahrt über Bord. Jetzt hat das Amtsgericht Passau ihn für tot erklärt.

Passau – In den letzten Wochen hat es diverse Schlagzeilen um „Deutschland sucht den Superstar“ gegeben: Vom jüngsten Streit von Kandidatin Katharina mit Jurorin Maite Kelly bis hin zum Aus von Juror Dieter Bohlen*, der nach rund 20 Jahren in Amt und Würden nach dem Ende der aktuellen Staffel der RTL-Castingshow nicht mehr mit von der Partie sein wird. In seiner Zeit als Jury-Mitglied bei DSDS hat Dieter Bohlen bislang einiges miterlebt – und auch so manchen mehr oder minder großen Star mit herausgebracht.

Einer davon ist ohne Zweifel Daniel Küblböck. Der ehemalige DSDS-Kandidat gilt seit dem Jahr 2018, als er eine Kreuzfahrt antrat und dabei über Bord des Schiffes ging, als verschwunden. Zwischenzeitlich gab es von Daniel Küblböck nochmal ein mysteriöses Lebenszeichen*. Jetzt allerdings hat das Amtsgericht Passau nach dem Ablauf der Frist zur Meldung von Verschwundenen eine klare Ansage gemacht und Küblböck für tot erklärt.* * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare