Großer Deal

Ende Juni ist Schluss! Streamingdienst wird eingestellt

Um am Streaming-Markt zu bestehen, ist Größe entscheidend.
+
Um am Streaming-Markt zu bestehen, ist Größe entscheidend - wie hier bei Netflix.

Knapp vier Jahre nach dem Start stellt Burda seinen Streamingdienst „TV Spielfilm Live“ ein. Übernehmen wird ihn nun ein anderer Streaming-Riese. 

München - Burda hatte 2015 seinen eigenen Streamingdienst „TV Spielfilm Live“ gestartet, der nun am 30. Juni 2019 eingestellt werden soll. Ab dann werden die Zuschauer aus dem elektronischen Programmführer direkt an den Streaming-Riesen Zattoo weitergeleitet. Dieser stellte auch bislang schon die Streaming-Technologie für „TV Spielfilm Live“ zur Verfügung.

Bisherige Abonnenten von „TV Spielfilm Live“ bekommen für den Übergang zwei Monate „Zattoo Premium“ gratis geschenkt. „TV Spielfilm Live“ hatte bereits im Herbst vergangenen Jahres sein kostenloses Angebot eingestellt und stand seitdem nur noch zahlenden Nutzern zur Verfügung. 

Mega-Deal für Zattoo - Streaming-Dienst bekommt Zugriff auf zahlende Kunden

Für Zattoo also ein Mega-Deal, denn so bekommt der beliebte Streamingdienst direkten Zugriff auf zahlungswillige Kunden. Burda hingegen will sich künftig mehr auf den elektronischen Programmführer „TV Spielfilm“ konzentrieren. Auch dabei wurde eine mehrere Jahre laufende Partnerschaft besiegelt, welche die Nutzer des EPG von „TV Spielfilm“ an Zattoo weiterleitet. „Mit der Migration der bestehenden TV-Spielfilm Live-Abonnenten und der sich anschließenden mehrjährigen Marketingpartnerschaft setzen wir unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie im Premium-Segment konsequent fort“, sagt Niklas Brambring, CEO von Zattoo International, wie dwdl.de berichtet.

Gründe für das Aus von Streamingdienst „TV Spielfilm Live“: Größe zählt ...

Matthias Kohtes, Managing Director von TV Spielfilm Live, erklärt die Gründe für das Aus: „Der TV-Streaming-Markt wurde in den letzten Jahren stetig kompetitiver. Um am Markt zu bestehen, wird Größe ein zunehmend wichtiges Erfolgskriterium.“

Zattoo hat sich bereits Anfang des Jahres vergrößert, indem der Anbieter das Endkunden-Geschäft des ehemaligen Konkurrenten Magine übernahm. Dennoch steht bereits neue Konkurrenz in den Startlöchern: TV-Konzerne wie ProSiebenSat.1 und Discovery basteln nämlich derzeit selbst mit weiteren Partnern an dem umfassenden und kostenfreien Angebot „Joyn“, das Live-Streaming- und On-Demand-Angebote zahlreicher Sender vereinigen soll.

Bei Netflix könnte es möglicherweise bald eine Änderung geben, die wohl einige Serienliebhaber vergraulen könnte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare