Enissa Amani als Komikerin in aller Munde

Follower als digitaler Lynchmob

+
Enissa Amani

Welche Macht inzwischen bekannte Künstler in sozialen Netzwerken haben, zeigte sich am Osterwochenende: Anja Rützel hatte bei Spiegel-Online eine Kritik über den Auftritt der Künstlerin Enissa Amani bei den „About-You Awards“ geschrieben. 

Bei der Preisverleihung wurden die digitalen Stars, sogenannte Influencer, geehrt. Amani – bekannt als Comedian, Schauspielerin und Moderatorin – hatte als Jurymitglied in ihrer Rede betont, dass sie den Begriff „Komikerin“ ablehne und lieber „Stand Upperin“ genannt würde. Sie wolle nach Nicaragua auswandern, wenn die Presse sie weiterhin als Komikerin bezeichne, kündigte die 33-Jährige scherzhaft an. Spiegel-Autorin Rützel fand den Auftritt eher mäßig und kritisierte ihn in ihrer Kolumne – so wie es zahlreiche Feuilletonisten täglich in ihren Beiträgen über Konzerte, Bühnenauftritte oder Comedy-Vorträge machen. Rützel nannte Amani weiterhin Komikerin, ansonsten war die Kritik weder besonders polemisch formuliert, noch wurde Amani persönlich angegangen. 

Doch anscheinend ging ihr die Kritik dennoch zu weit und sie veröffentlichte in dem sozialen Netzwerk Instagram einen Beitrag, in dem sie Anja Rützel massiv angriff: Sie warf der Journalistin „Arroganz“, „Verbitterung“und „persönliche Antipathie“ vor und hetzte so ihre Follower (immerhin mehr als 500.000 an der Zahl) auf die Spiegel-Redakteurin, die aufgrund der Anfeindungen der Amani-Fans ihr Instagram-Profil einschränkte.

Doch damit nicht genug: Als der AfD-Politiker Andreas Winhart die Spiegel-Autorin für ihren Beitrag lobte, sah sie sich erneut massiven Beschimpfungen ausgesetzt. Obwohl Rützel sich von dem Rechtspopulisten distanzierte und darauf hinwies, dass sie nicht kontrollieren könne, wer ihre Texte für „widerliche Zwecke“ instrumentalisiere, warfen ihr Amani und ihre Anhängerschaft Rassismus und Hetze vor. Rützel habe sie „metaphorisch“ aufgefordert, das Land zu verlassen, so der absurde Vorwurf der Deutsch-Iranerin Amani an die Journalistin, die den Vorfall auf Twitter öffentlich machte. In den sozialen Netzwerken hat Amani unter dem Hashtag #Komikerin jedenfalls eine hitzige Diskussion ausgelöst, an der sich auch zahlreiche Promis wie Jan Böhmermann beteiligten – als Komikerin ist Enissa Amani nun zumindest in aller Munde.

Von Niels Britsch

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare