Überfall auf Kiosk in Taunusstraße

14-Jähriger geht mit Spielzeugpistole auf Raubzug

Frankfurt - Wenig erfolgreich verlief gestern Nachmittag ein Raubüberfall im Bahnhofsviertel. Am Ende flüchtet der jugendliche Täter mit zwei Päckchen Zigaretten und wird wenig später von der Polizei geschnappt.

Keine gute Idee hatte ein Teenager gestern Nachmittag, als er einen Kiosk in der Frankfurter Taunusstraße überfiel. Die dort anwesende 28-jährige Kassiererin forderte er unter Vorhalt einer Schusswaffe zur Herausgabe des gesamten Bargeldes auf. Das beeindruckte die Frau wenig und sie kam seiner Aufforderung nicht nach. Also sprang der Täter über den Tresen und klaute zwei Päckchen Zigaretten. Zu Fuß flüchtete er in Richtung der Taunusanlage. Zwei Zeugen bekamen den Überfall mit und verfolgten ihn zunächst noch, brachen dann aber die Verfolgung ab. Sie verständigten die Polizei.

Wenig später konnte eine Zivilstreife einen jungen Mann an der Hauptwache festnehmen, auf den die Täterbeschreibung passte. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der beim Raub benutzten Waffe, um eine Spielzeugpistole gehandelt hatte.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

ror

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion