17-Jähriger tötet Mutter

Frankfurt/Rhein-Main - Linden (dpa) Ein 17-Jähriger hat seine Mutter bei einem Besuch im mittelhessischen Linden mit der Axt erschlagen. Der Jugendliche, der bei seinem Vater in Frankfurt wohnt, soll seine im Bett liegende Mutter mit zahlreichen Axthieben gegen den Nacken und den Hinterkopf getötet haben. Das teilte die Polizei in Gießen gestern nach der Obduktion der getöteten 54 Jahre alten Frau mit.

Der Jugendliche wurde der Haftrichterin vorgeführt und wegen Mordverdachts in das Gefängnis nach Rockenberg gebracht. Das Motiv des Jungen war zunächst völlig unklar. Der 17-Jährige schweigt zu der Tat.

Der Jugendliche hatte am frühen Samstagmorgen seinen Vater in Frankfurt angerufen und ihm gesagt, es sei „etwas Schreckliches passiert und die Mutter tot“. Die von dem 56 Jahre alten Vater alarmierte Polizei fand den Sohn angetrunken vor der Tür des Hauses der Mutter in Linden und nahm ihn fest. Die Frau lag tot im Bett. Am Tatort fand die Polizei eine blutverschmierte 65 Zentimeter lange Axt. Die Eltern waren seit mehreren Jahren geschieden, und der Sohn seit Freitag zu Besuch bei seiner Mutter im Kreis Gießen.

Auch der Vater habe bei seiner Vernehmung noch nichts zu einem möglichen Motiv des Sohnes gesagt, hieß es bei der Polizei. Wie stark der 17-Jährige angetrunken war, stand zunächst nicht fest. Mit Ergebnissen der Blutentnahme und anderer Untersuchungen sei frühestens Anfang nächster Woche zu rechnen.

In Hessen kam es in den vergangenen Jahren mehrfach dazu, dass Kinder ihre Eltern oder Angehörige schwer verletzten oder sogar töteten.

November 2007: Ein Elfjähriger schießt in Hosenfeld absichtlich mit einer Pistole auf seinen Stiefvater und verletzt den 49-Jährigen. Die Tatwaffe gehörte dem Opfer.

März 2007: Ein 21-Jähriger verletzt seine 87 Jahre alte Großmutter im Streit schwer.

Juli 2006: Ein 19-Jähriger erschlägt im Wetterau-Ort Petterweil seine Mutter mit einem Hammer. In dem Streit ging es um Geld.

Januar 2005: Eine 26 Jahre alte Frau verletzt den Freund ihrer Mutter während eines Familienstreits in Frankfurt mit einem Brotmesser lebensgefährlich.

November 2004: Ein 33-Jähriger sticht nach einem Streit mit seiner Mutter seinen zwei Jahre jüngeren Bruder in Stadtallendorf nieder. Der Jüngere hatte die Mutter in dem Streit unterstützt.

Januar 2004: Eine 15-Jährige sticht ihre Mutter in Witzenhausen mit einem Steakmesser nieder und verletzt sie schwer.

Oktober 2003: Ein 17-Jähriger tötet in Frankfurt seine Mutter, eine 46 Jahre alte Antiquitätenhändlerin, mit mehreren Messerstichen. Der Jugendliche, der älteste von drei Söhnen, gibt familiäre Probleme als Grund an.

Mai 2002: Ein 20-Jähriger ersticht im osthessischen Heringen seine Mutter im Streit. Es geht um den Drogenkonsum des Heranwachsenden.

Februar 2002: Ein 16-Jähriger ersticht seine Stiefmutter mit einem Fleischermesser im Streit.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare