Nach tödlicher Autofahrt in Fußgängerzone

23-jähriger Todesfahrer sitzt in Untersuchungshaft

Butzbach - Ein 23-jähriger Mann, der am Wochenende in Butzbach nach einem Streit einen Fußgänger totgefahren haben soll, ist in Untersuchungshaft genommen worden.

Für den 23-Jährigen, der am Wochenende in Butzbach (Wetteraukreis) einen Fußgänger totgefahren haben soll, klickten jetzt die Handschellen. Der junge Mann wurde in Untersuchungshaft genommen. Gegen ihn werde wegen Verdachts auf Totschlag ermittelt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Gießen am Montag. Nach den bisherigen Ermittlungen war er mit seinem Auto in der Nacht zum Samstag durch die Fußgängerzone gefahren und hatte sich über drei junge Männer geärgert, die ihm keinen Platz machten. Nach einem kurzen Streit mit ihm ging die Gruppe weiter. Der Autofahrer gab Gas und fuhr gegen einen der Männer. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der 26-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Dort starb er noch in derselben Nacht. Der 23-Jährige war geflüchtet, er konnte aber kurz nach der Tat in seiner Wohnung festgenommen werden. Die beiden anderen Männer im Alter von 21 und 22 Jahren waren nicht verletzt worden.

Gewalt in deutschen Gefängnissen ist Alltag

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare