Unterwegs nach Montenegro

Kontrolle auf A3: Polizei sieht Kleintransporter - und hat sofort einen Verdacht

+
Kontrolle auf der A3: Die Polizei sieht einen Kleintransporter auf der Autobahn fahren - und hat sofort einen Verdacht.

Kontrolle auf der A3: Die Polizei sieht einen Kleintransporter auf der Autobahn fahren - und hat sofort einen Verdacht.

Obertshausen - Für einen Kleintransporter, der am Donnerstagmittag auf der Autobahn 3 in Richtung Würzburg unterwegs war, endete die Tour des 43-jährigen Lenkers nicht wie geplant in Montenegro sondern beim TÜV Hanau und dem Autohof. 

Gegen 12.30 Uhr fiel der Fiat-Lkw, der ein Auto geladen und zudem einen leeren Anhänger hatte, einer Streife der Polizeiautobahnstation Langenselbold auf. Das Fahrzeug war augenscheinlich überhaupt nicht in einem verkehrssicheren Zustand. 

Kontrolle auf A3: Kleintransporter nicht verkehrssicher

Die Beamten kontrollierten daher den Transporter an der Tank- und Raststätte Weiskirchen. Da der Rahmen sehr stark verrostet und die Bremsscheiben der Vorderachse verschlissen waren, leiteten sie das Gespann zur technischen Untersuchung nach Hanau. 

Dort stellte der Sachverständige fest, dass der Kleintransporter nicht verkehrssicher und daher eine Weiterfahrt zu untersagen ist. Die Beamten legten den Transporter daher "an die Kette". 

Der Fahrer zahlte eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro; zudem muss er eine Lösung finden, wie er seinen Kleinlaster doch noch in die Heimat bringen kann.

(aba)

Das könnte Sie auch interessieren:

Tierquälerei am Bahnhof: Männer schockieren mit abscheulicher Tat

Tierquälerei am Bahnhof in Langenselbold: Zwei Männer schockieren mit einer abscheulichen Tat.

Schwerer Unfall auf A67: Transporter löst Kettenreaktion aus – Hubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall auf A67: Ein Transporter löst eine Kettenreaktion aus. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion