Drei Unfälle am Morgen: Stundenlange Vollsperrung

Motorradfahrer kracht auf A5 in Stauende und stirbt

+
Polizei und Feuerwehr sichern auf der A5 bei Frankfurt eine der drei Unfallstellen. Weitere Motive in der Galerie.

Frankfurt/Bad Homburg - Nach mehreren Unfällen war die vielbefahrene Autobahn 5 zwischen dem Bad Homburger Kreuz und dem Nordwestkreuz Frankfurt heute Morgen in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt worden. Es gab Verletzte und einen toten Motorradfahrer.

Ein Motorradfahrer kam ums Leben, wie ein Polizeisprecher sagte. Nach ersten Erkenntnissen hatte es am Morgen um 5.45 Uhr zunächst aufgrund eines Spurwechsels einen Unfall mit drei Fahrzeugen gegeben. Darauf folgte ein weiterer Crash, bei dem bis zu acht Autos ineinander fuhren. Es entstand ein Stau, an dessen Ende der Motorradfahrer auf die wartenden Fahrzeuge fuhr und tödlich verletzt wurde. Den bisherigen Ermittlungen zufolge bremste ein Pkw, der auf der mittleren Fahrspur fuhr, aufgrund des Rückstaus bis zum Stillstand ab. Der Motorradfahrer, ein 52 Jahre alter Mann aus Friedrichsdorf, prallte auf dieses Fahrzeug auf, wurde auf die Fahrbahn geschleudert und von einem nachfolgenden Lkw erfasst. Zudem sind laut Polizei zwei Leichtverletzte Autofahrer bekannt. Insgesamt könnten zehn bis zwölf Autos an der Unfallserie beteiligt gewesen sein, genauere Angaben konnte der Sprecher zunächst nicht machen.

Die Vollsperrung der Autobahn in Richtung Süden wurde erst gegen 10.20 Uhr wieder aufgehoben. Die Polizei empfahl, bereits ab dem Gambacher Kreuz auszuweichen. Am Bad Homburger Kreuz wurde der Verkehr auf die A661 bis zur A3 und zum Frankfurter Kreuz umgeleitet. Im Berufsverkehr bildete sich schnell ein langer Stau von über zehn Kilometern Länge. Gutachter untersuchten die drei Unfallstellen. Womöglich kommt es noch bis in die Mittagsstunden zu Verkehrsbehinderungen.

A5 nach drei Unfällen voll gesperrt: Bilder

dr/dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion