Abitur mit 72: Besser spät als nie

Wiesbaden - Mit 72 Jahren hat ein Mann in Wiesbaden sein Abitur abgelegt. Gestern wurde Robert Spieß in Wiesbaden das Zeugnis verliehen. Der frischgebackene Abiturient hatte die Prüfung am Hessenkolleg in der Landeshauptstadt abgelegt - einer staatlichen Schule für Erwachsene.

„Ich wollte mich geistig beschäftigen“, nannte der 72-Jährige als Grund, wieso er als Rentner drei Jahre lang die Schulbank drückte. Nach Angaben des Kultusministeriums ist er in diesem Schuljahr Hessens ältester Abiturient. Zuerst hatte die „Bild“ über ihn berichtet.

Die Prüfungen hat Spieß mit einem Notenschnitt von 2,5 bestanden. „Ich habe mir den Schnitt versaut, weil ich so aufgeregt war“, sagte der 72-Jährige. Mathe sei sein „Hassfach“ gewesen. In Englisch und Deutsch habe er dagegen „glänzen“ können. Mit der allgemeinen Hochschulreife will sich Spieß einen Traum verwirklichen und Journalismus an der Universität in Mainz studieren. Mehr als 40 Jahre lang hatte er als Flugdienstberater gearbeitet und Routen für Flugzeuge geplant.

Für den Masterstudiengang braucht Spieß jedoch zuerst den akademischen Bachelor-Grad. In welchem Fach er diesen Studienabschluss anstrebt, will er sich noch offen lassen. „Ich habe die Schnauze voll von der Lernerei“, sagte der Abiturient, der bereits Enkel hat. dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare