Medien berichten

Einkaufszentrum „Zeilgalerie“ vor Abriss

Frankfurt - Das Frankfurter Einkaufszentrum „Zeilgalerie“ steht laut Medienberichten vor dem Ende. Der Abriss sei beschlossene Sache.

Die „Zeilgalerie“, Frankfurter Einkaufszentrum mit markanter Fassade auf der gleichnamigen Konsummeile, wird Medienberichten zufolge abgerissen. „Der Abriss der Zeilgalerie ist beschlossene Sache“, zitierte die Wirtschaftszeitung „?uro am Sonntag“ den Finanzvorstand im Kaufhof-Mutterkonzern Metro, Mark Frese. „Ich kann bestätigen, dass wir mit dem Vermieter des Objektes weitgehende Einigkeit über die Anmietung der Fläche der heutigen Zeilgalerie erzielt haben“, teilte der Leiter der Unternehmenskommunikation der Galeria Kaufhof GmbH, Gerd Koslowski, mit. Für die Galeria-Kaufhof-Filiale an der Zeil sei das „eine erstklassige Chance“, ihr Angebot auszuweiten. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtete, Galeria Kaufhof habe die oberen sieben Geschosse des geplanten Neubaus angemietet, um ihr benachbartes Haus erweitern zu können. Die beiden Gebäude würden jedoch nur im Innern als Einheit erscheinen, schrieb die FAZ, die sich auf die Eigentümer der Zeilgalerie - die RFR Management GmbH und den Projektentwickler DC Values - berief. Der Ersatzbau für die Zeilgalerie werde eine eigenständige Fassade erhalten. Im Erdgeschoss sollen gesonderte Ladenflächen entstehen. Bei den Eigentümern war am Samstag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Das 1992 eröffnete Gebäude gehörte ursprünglich zur Konkursmasse des Baulöwen Jürgen Schneider.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare