Landeskriminalamt warnt Nutzer / Infizierung auch auf Facebook

Aggressiver PC-Virus unterwegs

Wiesbaden (re) ‐ Das hessische Landeskriminalamt (LKA) warnt vor einem „besonders aggressiven“ Computervirus, der sich „rasant“ ausbreite. Mehr als 200 Fälle habe die Polizei in Hessen bereits registriert. Der Virus lege den Computer lahm und fordere die Besitzer unter falschem Namen per Bildschirmmeldung auf, zwischen 100 und 500 Euro zu zahlen, um den PC wieder zu entsperren.

Das LKA spricht von einem „modernen Erpressungsversuch“. Der Virus sei bereits seit Jahresanfang bundesweit registriert worden. Dem Nutzer werde vorgegaukelt, sein Rechner sei von Bundespolizei oder Bundeskriminalamt gesperrt worden. Eine neue Version teile mit, der Computer sei „von der Polizei ausgesondert“ worden.

Die Infizierung erfolgt der Polizei zufolge auf Videoportalen oder Pornoseiten, neuerdings auch auf dem sozialen Netzwerk Facebook. „Bis du das auf dem Bild?“ laute dort die Botschaft, die den Nutzer dazu bringe, auf ein Foto oder einen Link zu klicken, wodurch sich der Virus auf den Rechner lade.

Das LKA empfiehlt bei einem solchen Virusbefall, bei der nächsten Polizeistelle Anzeige zu erstatten und auf keinen Fall Geld zu überweisen. Der PC bleibe gesperrt und infiziert.

Quelle: op-online.de

Kommentare