Center-Bahn erhält eine neue Asphaltdecke

Airport setzt für drei Tage Lärmpausen aus

+
Das System der Start- und Landebahnen am Flughafen von oben: Die Center-Bahn verläuft parallel zum Terminal-Gebäude, dann folgt in der Mitte eine Zubringerbahn und außen liegt die Südbahn.

Frankfurt - In nur gut drei Tagen will der Frankfurter Flughafen seine Start- und Landebahn Center mit einer neuen Asphaltdecke versehen. Wegen der Bauarbeiten könne es vom 10. bis zum 12. August zu einzelnen Verspätungen oder Flugausfällen kommen, teilte der Betreiber Fraport gestern mit.

Für diese Zeit werde auch der Probebetrieb für die neuen Lärmpausen ausgesetzt, weil dafür das komplette Flughafensystem mit seinen vier Bahnen zur Verfügung stehen müsste. Der Austausch der vier Zentimeter dicken Oberfläche der als Start- und Landebahn genutzten Center-Piste ist, wie auf stark befahrenen Autobahnen auch, etwa alle sechs bis sieben Jahre aufgrund von Abnutzung und witterungsbedingter Beschädigungen notwendig. Die Arbeiten sind geplant ab nächsten Sonntag (9.), 23 Uhr, bis zur Nacht vom Mittwoch, 12., auf Donnerstag, 13. August. Die Center-Bahn steht planmäßig wieder ab 13. August, 5 Uhr, zur Verfügung. Die Sanierung ist eine komplizierte Aufgabe: Insgesamt werden in drei Tagen rund 80.000 Quadratmeter der Oberfläche erneuert, das entspricht in etwa der Größe von zehn Fußballfeldern. Rund 20.000 Tonnen Asphalt, so viel wiegen 16.500 VW Golf, werden bewegt. Auf der Baustelle arbeiten 100 Personen im Mehrschichtbetrieb. Dabei werden zeitgleich alle Halogenleuchten zur Markierung der Mittellinie und der Aufsetzzone gegen stromsparende und langlebige LED-Leuchten ausgetauscht. Die zum Teil wetterabhängigen Arbeiten an der Asphaltoberfläche und der Befeuerung wurden wegen der Witterungsbedingungen für den Sommer terminiert.

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie auf unserer Themenseite

Ein solch anspruchsvolles Projekt bedarf einer intensiven und langfristigen Vorbereitung. So wurde ein Zeitraum gewählt, in dem das Flugaufkommen sehr niedrig ist. Außerdem dürfen Privat- und Firmenflugzeuge während der Asphaltarbeiten den Frankfurter Flughafen nicht anfliegen. Dies soll zu einer weiteren Verminderung des Luftverkehrs in dieser Zeit beitragen. Trotz der intensiven Vorausplanung, so Flughafensprecher Dieter Hulick, könne die geänderte Bahnnutzung während der 72-stündigen Sperrung zu Verspätungen im Flugbetrieb führen. Auch den Ausfall einzelner Flüge könne man nicht ausschließen. Fluggäste werden daher gebeten, sich vor der Anreise auf den Online-Portalen des Flughafens oder der entsprechenden Airline über den Status des Fluges zu informieren und wenn nötig mehr Zeit einzuplanen.

100. Montags-Demo im Flughafen

Für die Dauer der Instandhaltungsmaßnahme und wegen der daraus resultierenden 72-stündigen Sperrung der Center-Bahn wird Fraport eine Aussetzung des Probebetriebs für Lärmpausen für die Betriebsrichtung 25 (Westbetrieb: Starts und Landungen gen Westen) beim Hessischen Verkehrsministerium beantragen, da das Konzept der Lärmpausen nur funktioniert, wenn alle Start- und Landebahnen zur Verfügung stehen. Bei dem Lärmpausenmodell muss die Center-Bahn morgens für Landungen und abends für Starts zur Verfügung stehen. Würde man für die Instandhaltungsmaßnahmen wie in der Vergangenheit lediglich die Nacht nutzten, hätte die Sperrung sechs Wochen gedauert. Infolgedessen hätte auch der Probebetrieb für die Lärmpausen für sechs Wochen ausgesetzt werden müssen.

mic/dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare