Laut Betreiber keine Gefahr

Störungen im AKW Biblis

+

Biblis - Der Betreiber RWE klagt auf Schadenersatz wegen der Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis. Derweil sorgen Störfälle im AKW Biblis immer wieder Schlagzeilen - erst vor wenigen Tagen gab es wieder technische Probleme:

Zwei technische Störungen im abgeschalteten Block A des Kernkraftwerks Biblis hat der Betreiber RWE gemeldet. Beide Vorkommnisse hätten aber weder Personal, Umgebung oder die Anlage gefährdet, teilte RWE mit. Im ersten Fall ließ sich am 2. April bei einer Routineprüfung eine Brandschutzklappe nicht vollständig schließen. Nach einer Reparatur habe sie wieder funktioniert.

Lesen Sie dazu auch:

Abbau von Biblis rückt näher

Einen Tag später stellten Prüfer fest, dass eine Kunststoffleitung im Sammelsystem für radioaktive Abwässer beschädigt war. Die Leitung dient als Entlüftung und Überlauf. Sie wurde stillgelegt und ausgetauscht. Das hessische Umweltministerium als Atomaufsichtsbehörde bestätigte die Vorkommnisse.

Erst im März war ein defekter Kühlwasserschlauch entdeckt worden, aus dem bereits rund 100 Liter Wasser ausgetreten waren. Im August 2013 traten an einer undichten Stelle Abgase aus.

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

(dpa)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare