Nach Anti-Kapitalismus-Demo - Polizist außer Lebensgefahr

+
Bei den Ausschreitungen am Samstag waren etwa 15 Polizisten verletzt worden

Frankfurt - Für den am Samstag schwer verletzten Polizisten besteht keine Lebensgefahr mehr. Der Beamte ist am Samstag bei den Randalen um die Anti-Kapitalismus-Demo schwer verletzt worden.

Wie ein Polizeisprecher heute sagt, bestehe keine Lebensgefahr mehr. „Er wird aber noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben müssen.“ Ob der Beamte noch auf der Intensivstation liegt, konnte der Sprecher nicht sagen.

Bei den Ausschreitungen waren etwa 15 Polizisten verletzt worden. Wie viele Demonstranten Verletzungen erlitten, konnte die Polizei nicht sagen. „Darüber haben wir keine Meldung bekommen“, sagte der Sprecher. Ein Passant war bei einem Steinwurf verletzt worden.

Die Demonstration war Teil eines „Europäischen Aktionstags gegen den Kapitalismus“. Veranstalter war das „M31 Network“ verschiedener linker Gruppierungen. Die Zahl der Demonstranten gab die Polizei mit 4000 an, die Organisatoren sprachen von 6000 Menschen.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare