Rückgänge in Offenbach und Hanau

Arbeitsmärkte erholen sich

Offenbach/Hanau/Frankfurt/Nürnberg - Entspannung auf den Arbeitsmärkten in der Region, in Hessen und in ganz Deutschland: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenbach waren im November 15 145 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 245 Betroffene oder 1,6 Prozent weniger als im Oktober. Von Marc Kuhn

Die Arbeitslosenquote fiel auf 6,1 Prozent gegenüber 6,2 Prozent im Oktober, wie die Agentur gestern in Offenbach mitteilte. „Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen ist erfreulich hoch, wie die Zugänge an offenen Stellen zeigen“, erklärte Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenbach. In der Stadt Offenbach wurden 6695 Arbeitslose registriert, 1,4 Prozent weniger als im Oktober, wie die Agentur weiter berichtete. Die Quote ging auf 10,1 Prozent zurück. 8450 Menschen waren im Kreis arbeitslos gemeldet, 1,7 Prozent weniger als im Vormonat. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent. Die Arbeitslosigkeit ging auch an allen Standorten zurück. Im Bereich Langen gab es einen Rückgang von 83 auf 3114 Menschen. Das sind 2,6 Prozent weniger als im Vormonat. Die Quote fiel von 4,8 auf 4,7 Prozent. 3 181 Personen waren im Bezirk Rodgau arbeitslos gemeldet, 55 Betroffene oder 1,7 Prozent weniger als im Oktober. Die Quote verharrte bei 5,0 Prozent. Im Seligenstädter Bezirk waren 2155 Menschen arbeitslos, zehn Betroffene oder 0,5 Prozent weniger als im Oktober. Die Quote blieb bei 4,1 Prozent.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern waren im November 10.180 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 151 Betroffene oder 1,5 Prozent weniger als im Oktober. Die Quote ging auf 4,6 Prozent gegenüber 4,7 Prozent im Oktober zurück. Bei der Hauptagentur Hanau wurden 7377 Arbeitslose registriert, 110 Betroffene oder 1,5 Prozent weniger als im Oktober. Die Quote ging von 5,8 auf 5,7 Prozent zurück. In Hessen hat die stabile Konjunktur zu historisch niedrigen Arbeitslosenzahlen geführt. Im November waren 167.209 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit laut dpa in Frankfurt berichtete. Weniger Arbeitslose in einem November gab es zuletzt 1992. Die landesweite Quote fiel auf 5,1 Prozent.

Wie werde ich...? Bademeister

Auch in Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen auf ein Rekordtief gesunken. Zuletzt waren 2,633 Millionen Menschen ohne Job - das ist der niedrigste November-Wert seit der Wiedervereinigung. Wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte, waren dies 16.000 Erwerbslose weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote blieb bei 6,0 Prozent.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare