Behörde ermittelt wegen versuchter Tötung

Messerattacke auf Polizisten

Fulda/Großenlüder - Nach einer Messerattacke auf Polizisten ermittelt die Staatsanwaltschaft Fulda wegen versuchter Tötung.

Ein geistig behinderter Mann hatte gestern im osthessischen Großenlüder fünf Beamte verletzt, einen von ihnen schwer, wie die Staatsanwaltschaft heute mitteilte. Zunächst hatten die Beamten nur von drei verletzten Polizisten berichtet. Die Beamten hatten das Ordnungsamt Großenlüder unterstützen sollen, den kräftigen und als aggressiv geltenden Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus zu bringen. Der 47-Jährige widersetzte sich und verletzte drei Polizisten mit Küchenmessern. Ein weiterer Beamter erlitt starke Prellungen, ein fünfter Polizist verletzte sich am Knie. Der 47-Jährige konnte später überwältigt werden.

Archivbilder

Prozess um tödlichen Messerangriff auf Polizisten

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion