Polizeiliche Kriminalstatistik des Landes

Aufklärungsquote in Hessen erreicht Rekordwert

+
CDU-Innenminister Peter Beuth

Wiesbaden - Übergriffe auf Frauen wie an Silvester soll es zur Faschingszeit in Hessen nicht geben. Innenminister Beuth will viele Polizisten auf die Straßen schicken und mehr Videoüberwachung zum Einsatz kommen lassen.

Die Aufklärungsquote von Straftaten ist in Hessen im Jahr 2015 auf einen neuen Höchstwert geklettert. Allerdings erhöhte sich erneut auch die Zahl der erfassten Straftaten im Land. Das geht aus der am Donnerstag in Wiesbaden von Innenminister Peter Beuth (CDU) vorgestellten Polizeilichen Kriminalstatistik für das vergangene Jahr hervor. Die Aufklärungsquote lag demnach bei 59,9 Prozent nach 59,3 im Jahr zuvor. Die Zahl der registrierten Straftaten kletterte von 396.931 auf 403.188.

Der hessischen Polizei sei es gelungen, die Kriminalität auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen im Zwanzigjahresvergleich um über 50 Prozent zu reduzieren. Die Zahl der Wohnungseinbrüche sei zwar um sechs Prozent auf 11.595 Fälle gestiegen. Gleichzeitig habe sich aber auch die Aufklärungsquote von 20,6 auf 21,6 Prozent erhöht. "Die Zahlen zeigen: Hessen ist und bleibt ein sicheres Land", sagte der Innenminister.

Auch zur Kriminalität im Zusammenhang mit der Aufnahme von Flüchtlingen äußerte sich Beuth.

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare