Auftakt mit spektakulärer Wassershow

+
Als Idee auf dem Computer existieren die Eröffnungsshow und die Feiermeile zum Deutschen Turnfest auf dem Main bereits.

Frankfurt - (dpa) Mit Europas größter Wassershow will die Stadt Frankfurt am 30. Mai das Internationale Deutsche Turnfest (IDTF) eröffnen. Auf dem Main sollen am Abend des Pfingstsamstags zehntausende Besucher mit dreidimensionalen Laserbildern auf die einwöchige Veranstaltung eingestimmt werden. Dies teilte jetzt die Stadt Frankfurt mit.

Dazu, so die Planungen weiter, werden auf eine 200 Meter breite und bis zu 40 Meter hohe Wasserwand bewegte Bilder projiziert. Als Finale der etwa 45-minütigen Show will man „eine Kombination von Flammenorgeln mit einer Installation aus Wasser, Laser und Licht“ präsentieren. Zudem werden Jet-Ski-Fahrer Akrobatik auf dem Main präsentieren. In einem anderen Teil ziehen Boote vier riesige Ballons, die in den Farben des Turnfestes - blau, gelb, grün und rot - gestaltet sind, über den Fluss.

„Im letzten Akt wird es zusätzlich zur Projektionsfläche choreographierte Wasserelemente geben und in der Kombination mit Flammenorgeln wird diese Installation zu einem einmaligen Erlebnis“, hofft der Geschäftsführer der veranstaltenden Tourismus GmbH, Thomas Feda. Bis zum 5. Juni erwartet Frankfurt rund 100 000 Teilnehmer.

An der offiziellen Eröffnung wird Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) teilnehmen und die Fahne des Deutschen Turnerbunds offiziell an Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) übergeben. Insgesamt haben sich zu der Großveranstaltung, die vom 30. Mai bis 5. Juni dauert, rund 65 000 Teilnehmer angemeldet. Als einer der Höhepunkte unter den insgesamt 1000 einzelnen „Events“ gilt die Turnfest-Akademie, für die sich bisher 5000 Teilnehmer angemeldet haben.

Neben der Eröffnungsfeier richtet die Stadt Frankfurt während des einwöchigen Turnfests eine „Flussfest-Meile“ am Main ein. Auf 1,6 Kilometer gibt es dort jeden Abend auf mehreren Bühnen sowie einer Flussbühne zahlreiche Veranstaltungen. Das lässt sich die Stadt insgesamt rund 3,5 Millionen Euro kosten. Die Wasser-Show soll bis zum 5. Juni abends immer wiederholt werden. Die Stadt wolle damit an die spektakuläre „MainArena“ anknüpfen, sagte OB Roth. Bei der Fußball-WM 2006 war auf dem Main auf einer schwimmenden Bühne eine Großleinwand installiert worden.

Der Präsident des Deutschen Turner-Bundes (DTB), Rainer Brechtken, nannte bei der Vorstellung des Programms das Engagement Frankfurts eine in der Geschichte des Turnfests „einmalige Sache“. Er erinnerte daran, dass das Turnfest mit Frankfurt seit der Paulskirchen-Versammlung im Jahr 1848 eng verbunden sei. Einer der Abgeordneten des ersten frei gewählten deutschen Parlaments war „Turnvater“ Friedrich Ludwig Jahn, der Initiator der deutschen Turnbewegung. Frankfurt ist insgesamt zum fünften Mal - und zum dritten Mal nach dem Zweiten Weltkrieg - Schauplatz des Deutschen Turnfests.

Quelle: op-online.de

Kommentare