Unwetter in der Region

Ausfälle am Flughafen Frankfurt, volle Keller im Norden

Frankfurt/Kassel - Die Hitze der vergangenen Tage hat sich heute in einigen Bereichen Hessens in Gewittern und heftigen Regengüssen entladen.

Betroffen waren der Flughafen Frankfurt und der Norden des Landes. Am Flughafen stoppte der Betreiber die Flugzeugabfertigung. Dadurch kam es zu Verzögerungen und Ausfällen, wie Dieter Hulick von der Fraport AG mitteilte. Flugzeuge seien weder be- noch entladen worden, um die Mitarbeiter auf dem Flugfeld vor Blitzeinschlägen zu schützen. Wann der Verkehr wieder wie gewohnt aufgenommen werden konnte, war zunächst unklar.

In der Stadt Kassel sowie im Landkreis gab es durch ein Unwetter Verkehrsbehinderungen und hochgespülte Kanaldeckel. Einige Straßenbahnen standen aufgrund eines wetterbedingten Stromausfalls zeitweise still. Außerdem löste es Alarmanlagen aus. In Lohfelden gab es Hinweise auf überflutete Straßen, hochgespülte Gullydeckel und vollgelaufene Kellern.

Auch in Karben gab es überflutete Keller. Dort stürzte zudem ein Baum in ein Wohnhaus. Verletzt wurde niemand. Im Main-Kinzig-Kreis räumte die Feuerwehr mehrere umgestürzte Bäume von der Straße. In Bad Orb war ein Baum auf ein parkendes Auto gestürzt. Glimpflich verlief das Unwetter in Wiesbaden, wo es zwar heftig hagelte, aber zu keinen größeren Unfällen kam. Auch in Darmstadt und Fulda blieb es laut Angaben der Polizei ruhig. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare