„Loveball Frankfurt“: Riesenparty zugunsten der AIDS-Hilfe

Ein ausgelassenes Fest für das Leben

+
Die Sängerin Sarah Connor ist einer der beiden Stargäste des Abends.

Frankfurt -  Mit dem Ziel, die Arbeit des Vereins Aids-Hilfe Frankfurt zu unterstützen, haben sich zahlreiche Künstler, Institutionen und Firmen verabredet, im Herbst eine große Party zu schmeißen: Den Loveball Frankfurt.

Dessen Erlös aus Eintritts- und Sponsorengeldern geht komplett an die AIDS-Hilfe Frankfurt. Leser unserer Zeitung können schon jetzt Eintrittskarten gewinnen. Mit HIV lässt sich leben – vorausgesetzt, der Erkrankte erhält die nötigen Medikamente. Diese sind mittlerweile so gut aufeinander abgestimmt, dass eine Infektion mit dem Virus kein Todesurteil mehr bedeuten muss. Trotzdem ist die tödliche Krankheit AIDS weder gebannt noch gar verschwunden. Aufklärung und Hilfe sind zwingend nötig, vielleicht sogar gerade deshalb, weil das Thema AIDS nicht mehr die Schlagzeilen beherrscht. In der Rhein-Main-Region ist die AIDS-Hilfe Frankfurt erste Anlaufstelle, nicht nur für Betroffene, sondern auch in der Prävention. Für diese Aufgabe ist der von der öffentlichen Hand geförderte Verein stets auf Spendengelder angewiesen, um die er immer wieder kämpfen muss.

Das als bunte „Walking Party“ konzipierte Fest wird am 2. Oktober ab 19 Uhr in allen Räumen des Gesellschaftshauses Palmengarten gefeiert. Wie die Veranstalter, der Förderverein der AIDS-Hilfe und das Gesellschaftshaus, betonen, ist der Loveball kein „klassischer“ Ball mit Garderobenzwang, sondern ein ungezwungenes Ereignis, bei dem vorrangig das Flanieren erwünscht ist. Für Ruhezonen und Sitzmöglichkeiten zum gemütlichen Essen ist gleichwohl reichlich gesorgt, schließlich wird an den Kochständen auf Sterne-Niveau gezaubert. Sowohl Andreas Krolik, mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneter Küchenchef des Restaurants „Lafleur“, wie auch sein gleichfalls mit zwei Sternen dekorierter Kollege Christoph Rainer („Tigerpalast“) sorgen für Verpflegung vom Feinsten. Unterstützt werden die beiden Spitzenköche von Bankett-Küchenchef Steffen Haase sowie dem Team des Caféhauses Siesmayer. Den passenden Wein zu den Gerichten liefern bekannte Güter wie Robert Weil, Rudolf Fürst und Reichsrat von Buhl.

Entsprechend gestärkt, kann dann zu den Klängen der Urban Club Band geschwoft oder aber im Raum „Orchidee“ des Gesellschaftshauses bei Bäppi la Belle ein Tanzkurs absolviert werden. Auf diese Weise sind die Besucher dann gut präpariert für die Auftritte der Stargäste.

So wird Sarah Connor ab 22.30 Uhr ein Konzert mit ihren Hits sowie den neuen Songs aus ihrem ersten deutschsprachigen Album liefern. Ein weiterer Star vom Kaliber Connors’ wird ebenfalls beim Loveball auftreten, doch ist dieser Name laut Veranstalter noch geheim.

Nach den Konzerten geht die Party erst richtig los, wenn DJ Julian Smith ab 1 Uhr auflegt und den Tanzboden unter Strom setzt. Moderiert wird der Abend von der aus Offenbach stammenden FFH-Moderatorin Evren Gezer.

Karten für den Loveball gibt es zum Preis von 222 Euro pro Person. Im Preis enthalten sind alle Speisen und Getränke (Wein, Bier, Mineralwasser und Kaffee). An verschiedenen Bars können Sekt, Champagner und Cocktails gesondert gekauft werden. Der Reinerlös aus diesem Verkauf wird gleichfalls der AIDS-Hilfe gespendet.

Karten für den Loveball Frankfurt am 2. Oktober sind ab sofort an allen Vorverkaufstellen von Adticket sowie über das Internet bei www.tigerpalast.de und www.adticket.de erhältlich.

Mit etwas Glück können unsere Leser auch Karten für das Ereignis gewinnen. In Zusammenarbeit mit dem Gesellschaftshaus Palmengarten verlosen wir 3x2 Eintrittskarten für den Loveball. Um zu gewinnen, beantworten Sie folgende Frage: In welchem Jahr wurde die AIDS-Hilfe Frankfurt gegründet?

Ihre Antwort schicken Sie bitte bis zum 17. April per Post an Mediengruppe Offenbach-Post, Rhein-Main-Redaktion, Waldstraße 226, 63071 Offenbach. Die Gewinner werden von uns benachrichtigt (Telefonnummer nicht vergessen!). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

CNN

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare