Drei schlimme Unfälle in Hessen

Auto überschlägt sich mehrfach, Mann eingeklemmt

Kassel/Hohenahr/Kaufungen - Drei heftige Unfälle ereignen sich am Wochenende in Hessen: Bei einemüberschlägt sich der Wagen eines 34-Jährigen sogar mehrfach.

Auf regennasser Fahrbahn ist ein mit zwei Männern besetztes Auto auf einer Landstraße bei Hohenahr (Lahn-Dill-Kreis) von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mehrfach überschlagen. Der 34-jährige Beifahrer wurde schwer verletzt, wie ein Sprecher der Polizei Gießen mitteilte. Der Mann wurde im Wagen eingeklemmt und von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Der 21 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt. Zur Höhe des Sachschadens konnte der Polizeisprecher keine Angaben machen.

Einen weiteren schlimmen Unfall gab es in der Nähe von Bad Wildungen (Kreis Waldeck-Frankenberg): Eine 27 Jahre alte Autofahrerin ist dort schwer verletzt worden. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes sei aus unbekannter Ursache auf der Kreisstraße 40 von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt, teilte die Polizei in Kassel heute mit. Der Wagen schleuderte dann zurück auf die Straße. Die Frau setzte noch einen Notruf ab, bevor sie bewusstlos wurde. Sie erlitt mehrere Brüche und wurde in eine Klinik geflogen. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Crash-Test mit Radfahrer: Das passiert beim Aufprall

Eine 27 Jahre alte Frau und ihr einjähriger Sohn sind heute bei einem Autounfall auf der Bundesstraße 7 bei Kaufungen (Kreis Kassel) schwer verletzt worden. Die Frau war mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und ins Schleudern geraten, wie die Polizei Kassel mitteilte. Das Auto überschlug sich und blieb im Straßengraben liegen. Die Fahrerin und ihr Kind wurden mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion