Verkehrskontrolle

Beinahe überfahren: Polizist rettet sich durch Sprung zur Seite

Hattersheim - Statt bei einer Verkehrskontrolle anzuhalten, fährt ein Autofahrer einfach weiter und überrollt beinahe einen Polizisten. Nur durch einen Sprung zur Seite kann sich der Beamte retten.

Eigentlich wollten die Polizeibeamten der Hofheimer Dienststelle gestern Mittag nur den Verkehr kontrollieren. Zunächst blieb alles ruhig, bis sich gegen 12:44 Uhr ein weißer Peugeot Kleintransporter der Kontrollstelle näherte. Ein uniformierter Polizist signalisierte dem Autofahrer mit einer Anhaltekelle, dass er an den Fahrbahnrand fahren solle - doch der Fahrer reagierte nicht. Im Gegenteil: Er beschleunigte stark und hielt auf den in der Mitte der Fahrbahn stehenden Polizisten zu.

Der Beamte rette sich im letzten Moment durch einen Sprung zur Seite, der Fahrer des Kleintransporters versuchte zu flüchten. Mehrere Streifenwagen verfolgten ihn über Südring, Voltastraße und den Glockwiesenweg. Dort sprangen der Fahrzeugführer, ein 25-jähriger Mann aus Schmitten und seine Beifahrerin, eine 28-Jährige aus Frankfurt, aus dem Wagen und rannten in die Feldgemarkung. Nach wenigen Metern holten Polizeibeamte sie ein und nahmen sie fest.

Bei der Kontrolle stellen die Polizisten fest: die beiden hatten schon einiges auf dem Kerbholz. Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss und war außerdem ohne Führerschein gefahren, da ihm dieser schon auf Lebenszeit entzogen wurde. Die Frau, die kein Verständnis für die gefährliche Flucht des Freundes hatte, musste ebenfalls festgenommen werden. Sie hatte vergessen, dass das Handy, das sie bei sich hatte, aus einem Diebstahl stammte.

Fahrer und Beifahrer wurden auf die Hofheimer Dienststelle gebracht, konnten sie aber nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am späten Nachmittag wieder verlassen.

ljö

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion