Bremse und Gaspedal verwechselt

Frau fährt in Menschenmenge: 14-Jährige stirbt

+

Lollar - Eine Autofahrerin ist in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei ein Mädchen so schlimm verletzt, dass sie später im Krankenhaus stirbt. 

Eine Frau ist in Lollar bei Gießen mit ihrem Auto in eine Fußgängergruppe gefahren und hat eine Jugendliche tödlich verletzt. Vor dem Eingangsbereich eines Schwimmbades hatte sich eine Warteschlange gebildet. Die 62-jährige Fahrerin eines SUV aus Gießen wollte mit ihrem Fahrzeug auf den Parkplatz des Schwimmbades fahren. Unmittelbar vor der Warteschlange gab die Fahrerin Vollgas. Das Fahrzeug fuhr in die Warteschlange, erfasste drei dort wartende Jugendliche, prallte anschließend auf einen dort abgestellten Pkw, überfuhr danach einen Absperrpoller und drei dort abgestellte Motorroller und kam erst an einem großen Felsbrocken zu stehen. Bei den drei Jugendlichen handelte es sich unter anderem um ein 14-jähriges Mädchen aus Fernwald, die schwerstverletzt in die Uniklinik Gießen eingeliefert wurde, dort aber ihren schweren Verletzungen erlag. Eine 13- und eine 16-Jährige wurden zudem schwer verletzt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Frau Brems- und Gaspedal verwechselte, wodurch es zu dem folgenschweren Unfall kam.

Das droht Verkehrssündern bei einer Unfallflucht

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion