35 Fahrkartenautomaten gesprengt

Fremdenlegionär drohen 15 Jahre Haft

+
Aufgesprengter Fahrkartenautomat

Frankfurt - Ein 32-Jähriger muss sich wegen der Sprengung von 35 Fahrkartenautomaten vor dem Landgericht verantworten. Dem ehemaligen Fremdenlegionär drohen nun bis zu 15-Jahre Freiheitsstrafe.

Wegen der Sprengung von 35 Fahrkartenautomaten, Diebstahls mehrerer zehntausend Euro und Sachbeschädigung soll sich ein 32-Jähriger vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft hat vor der Großen Strafkammer Anklage gegen den ehemaligen Fremdenlegionär erhoben, wie die Oberstaatsanwalt Alexander Badle heute in Frankfurt mitteilte.

Dem Mann, der seit fast fünf Monaten in U-Haft sitzt, wird vorgeworfen, in Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen und Bayern die Automaten mit einem Gasgemisch aufgesprengt und dabei insgesamt etwa 31.000 Euro gestohlen zu haben. Tatzeitraum war von Ende März bis August 2013. Bei den Sprengungen seien die etwa 60 Kilogramm schweren Automatentüren und andere massive Teile der Geräte bis zu 15 Meter durch die Luft geschleudert worden. Der Sachschaden wird insgesamt auf rund 790.000 Euro geschätzt. Dem Mann droht im Fall einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Raubüberfall auf Promi-Poker-Turnier in Berlin

Raubüberfall auf Promi-Poker-Turnier in Berlin

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare