Autoreifen kaufen: Darauf sollten Sie achten

+
Bevor Sie neue Autoreifen kaufen, lohnt sich ein Preisvergleich.

Ein Auto rollt nur mit fahrtüchtigen Reifen sicher über die Straßen. Checken Sie also in regelmäßigen Abständen Ihre Pneus. Wenn das Profil abgefahren ist, tauschen Sie sie aus. Hier finden Sie alles Wissenswerte, wenn Sie neue Autoreifen kaufen wollen.

Wenn Sie bei Ihren Autoreifen auf Nummer sicher gehen wollen, halten Sie unbedingt die Faustformel 4x3x6 ein: vier gleiche Reifen, nicht weniger als drei Millimeter Profil, nicht länger als sechs Jahre in Gebrauch. Wenn einer dieser Punkte nicht mehr stimmt, ist es an der Zeit, dass Sie sich neue Autoreifen kaufen.

EU-Reifenlabel sichert Qualität

Um Ihnen die Entscheidung beim Reifenkauf zu erleichtern, hat die Europäische Union Ende 2012 eine einheitliche Reifenkennzeichnung eingeführt. Das EU-Reifenlabel zeigt Verbrauchern, wie laut, spritsparend und sicher die Pneus sind. Sie finden dort Informationen zum Rollgeräusch, zum Rollwiderstand und zur Nasshaftung des Reifens.

Bei den ersten beiden Punkten verrät eine Skala von A bis G die Qualität des Reifens – ähnlich wie etwa bei Kühlschränken: A ist die beste Bewertung, G die schlechteste. Das Rollgeräusch wird als Zahl in Dezibel angegeben und graphisch in Form von schwarzen Wellen dargestellt. Je weniger schwarze Wellen gezeichnet sind, umso leiser ist der Reifen.

Auf die DOT-Nummer achten

Vertrauen Sie aber nicht allein auf das EU-Label, wenn Sie sich neue Autoreifen kaufen. Werfen Sie auch einen Blick auf die seitliche Beschriftung des Reifens. Prüfen Sie vor allem die sogenannte DOT-Nummer. Die Abkürzung steht für das amerikanischen Verkehrsministerium (Department of Transportation) und gibt das Herstellungsdatum des Reifens an: Die vierstellige Nummer „DOT 3513“ bedeutet beispielweise, dass der Reifen in der 35. Kalenderwoche im Jahr 2013 hergestellt wurde.

Maximalgeschwindigkeit einhalten

Außerdem werden Reifen in Geschwindigkeitsklassen eingeteilt. Mit Pneus der Geschwindigkeitsklasse Q dürfen Sie maximal bis zu 160 Stundenkilometer fahren. Für die Bauart Y dagegen gelten 300 Stundenkilometer als Limit. Werfen Sie deshalb einen Blick in Ihren Fahrzeugschein, bevor Sie Autoreifen kaufen und checken Sie die Maximalgeschwindigkeit Ihres Autos. Sie dürfen Reifen mit höherer Klasse aufziehen, aber nicht mit niedrigerer Klasse.

Im Internet Autoreifen kaufen ist besonders günstig

Sparfüchse gehen im Internet auf die Suche nach neuen Reifen. Online-Plattformen bieten Rabatte zwischen 20 und 40 Prozent – auch auf Pneus von Markenherstellern. Autoreifen gehören laut dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) inzwischen zu den am häufigsten online bestellten Ersatzteilen. Dabei ist wichtig, dass Sie alle Reifenangaben parat haben.

Wenn Sie lieber Ihre Autoreifen bei einem Händler vor Ort kaufen, vergleichen Sie unbedingt die Angebote. Innerhalb einer Stadt sind Preisunterschiede von mehr als 100 Euro für einen kompletten Reifensatz drin. Achten Sie auch darauf, ob die Mehrwertsteuer schon im Preis mitinbegriffen ist. Händler nennen gerne nur die Netto-Preise.

Autoreifen kaufen Sie übrigens am besten immer saisonversetzt. Das heißt: Bestellen Sie die Sommerreifen im Winter und die Winterreifen im Sommer. Dann ist die Nachfrage nicht so groß und Sie können günstige Preise aushandeln.

Quelle: op-online.de

Kommentare