Fünf brennende Wagen in Frankfurt

Frankfurt - Fünf Autos haben vergangene Nacht in Frankfurt in Flammen gestanden. Die Polizei vermutet, dass im Stadtteil Höchst Brandstifter unterwegs waren.

Ob es einen Zusammenhang zwischen diesen Feuern und früheren Brandstiftungen gibt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. „Wir haben noch keine Hinweise“, sagte ein Polizeisprecher. In Höchst brannten vier Autos auf dem Parkplatz „An der Batterie“ und eines in der nahe gelegenen Bolongarostraße. Die Ermittler waren in der Nacht zunächst von vier statt fünf Autobränden ausgegangen.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 30.000 Euro.

In Frankfurt waren in den vergangenen Monaten mehr als ein Dutzend Fahrzeuge angezündet worden. Die Berliner Polizei hatte am Freitag einen Serien-Brandstifter festgenommen. Der 27-Jährige hatte gestanden, mehr als 100 Autos in der Hauptstadt angezündet oder beschädigt zu haben.

dpa/lhe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Hofschlaeger

Kommentare