Armbrust und Samurai-Schwert

Waffenarsenal von Axt-Randalierer entdeckt

+

Marburg - Der 47-Jährige, der am Dienstag mit einer Axt das Marburger Amtsgericht betrat und auf verschiedene Gegenstände einschlug, besitzt ein ganzes Waffenarsenal. In seiner Wohnung und in einer Waldhütte fand die Polizei unter anderem eine Armbrust und ein Samurai-Schwert.

Nach seiner Randale mit einer Axt im Marburger Amtsgericht bleibt der Mann aus Mittelhessen vorerst in einer psychiatrischen Klinik. Die genauen Hintergründe für die Tat des 47-Jährigen am vergangenen Dienstag seien noch unklar, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Es gebe aber den Verdacht, dass der Mann nicht voll schuldfähig gewesen sei, als er um sich geschlagen habe. Details nannte sie nicht.

Lesen Sie dazu auch:

Axt-Mann dringt in Marburger Gericht ein

Ermittler entdeckten mittlerweile in der Wohnung und in einer Waldhütte des 47-Jährigen ein Waffenarsenal. "Es wurde eine große Anzahl von Hieb- und Stichwaffen gefunden. Sie lagen überall in der Wohnung verteilt", sagte die Sprecherin. Die Ermittler stießen unter anderem auf Messer, Würgehölzer, Armbrüste, Macheten, eine große Axt, ein Samuraischwert und auf Druckluftwaffen. Der Mann sei bislang weder der Polizei noch bei Gerichten bekannt gewesen.

Der 47-Jährige war von einem Spezialeinsatzkommando der Polizei überwältigt worden. Er hatte das Amtsgericht mit einer Axt und einem Messer betreten und auf verschiedene Gegenstände eingeschlagen.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion