Bahnstrecke zwischen Mainz und Wiesbaden wieder frei

160 Zug-Passagiere stecken fest: Vogel war schuld

Mainz/Wiesbaden - Nach einem Oberleitungsschaden ist die Bahnstrecke zwischen Mainz und Wiesbaden wieder komplett freigegeben worden.

Bereits in der vergangenen Nacht fuhren auf einem Gleis wieder Züge, wie die Bahn mitteilte. Die zweite Spur war heute Morgen ab 7.18 Uhr wieder befahrbar. Der Bahnverkehr werde sich im Lauf des Vormittags wieder normalisiert haben, erklärte eine Bahnsprecherin.Rund 160 Fahrgäste hatten gestern bei Wiesbaden zeitweise in einem Zug festgesteckt, nachdem vermutlich ein Vogel gegen die Oberleitung geflogen war und einen Kurzschluss verursacht hatte. Die Regionalbahn riss daraufhin die defekte Oberleitung herunter. Die Passagiere konnten erst nach eineinhalb Stunden Wartezeit den Zug verlassen und wurden mit Bussen zu ihrem Reiseziel gebracht.

Die Verbindung zwischen Mainz und Wiesbaden, die Kaiserbrücke über den Rhein, musste gesperrt werden, da auf dem anderen Gleis laut Bahn ein Güterzug festsaß. Sowohl im S-Bahn-Verkehr als auch im Regionalverkehr kam es zu Verzögerungen, Züge mussten umgeleitet werden. Auch auf den Fernverkehr hatte die Streckensperrung nach Angaben der Bahn Auswirkungen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare