Überfall an Konstablerwache

Kaffee für Bankräuber

+

Frankfurt - Zu einem etwas anderen Banküberfall ist es gestern Vormittag in einer Bankfiliale an der Konstablerwache gekommen. Dass dem Täter trotzdem ein Kaffee angeboten wurde, hatte einen ungewöhnlichen Grund.

Gegen 11.30 betrat ein 44-Jähriger eine Bankfiliale an der Konstablerwache und reihte sich hinter den wartenden Personen ein. Als er an die Reihe kam, überreichte er der 23-jährigen Bankangestellten einen Zettel mit dem Text: „Überfall, brauche Geld.“ Zudem verlangte er 1000 Euro Bargeld.

Doch dann verblüffte er die Bankmitarbeiterin mit der Bitte, den Alarmknopf zu drücken. Auf Nachfrage der Angestellten, wiederholte er den ungewöhnlichen Wunsch. Daraufhin betätigte die Dame den Schalter und alarmierte die Polizei. Während der Räuber auf seine Festnahme wartete, kam er mit der Bankangestellten ins Gespräch. Diese bot ihm einen Sitzplatz und Kaffee an und hörte der Geschichte des 44-Jährigen aufmerksam zu. Da er weder bewaffnet war, noch großes Aufsehen erregte, bekamen die anderen Bankkunden nichts von dem Überfall mit.

Der Räuber wurde widerstandslos von der Polizei festgenommen. Auf der Wache gestand er, mit der Festnahme und dem Gefängnisaufenthalt von seiner Drogensucht loskommen zu wollen. Die Staatsanwaltschaft entsprach dem Wunsch jedoch nicht und entließ den Mann nachmittags mit Hinweis auf Hilfsangebote für Süchtige wieder auf freien Fuß.

Bankräuber graben Tunnel in Tresorraum

Bankräuber graben Tunnel in Tresorraum

ron

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion