Baufirmen fehlen die Lehrlinge

Frankfurt - Die hessischen Baubetriebe finden nicht genügend Lehrlinge. Die Zahl der Auszubildenden sei im vergangenen Jahr zwar um 1,4 Prozent auf mehr als 660 Lehrlinge gestiegen, erklärte der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen.

„Zugleich ist zu berücksichtigen, dass eine Vielzahl an Ausbildungsplätzen nicht besetzt werden konnte. “ Es gebe etwa 100 freie Lehrstellen, hieß es weiter. Der demografische Wandel sei bereits festzustellen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Rainer von Borstel. Zudem sei die Branche für die Jugendlichen „nicht so attraktiv“.

Die Unternehmen wüssten, dass viele ältere Mitarbeiter ausscheiden und wegen der demografischen Entwicklung die Zahl der Auszubildenden immer geringer werde, erklärte der Verband. Daher seien die Firmen bereit, „rechtzeitig Fachkräfte aus- und anschließend weiterzubilden“.

In den Hauptschulen müsste um die jungen Leute geworben werden, sagte von Borstel. Die Betriebe sollten die Nähe zu den Jugendlichen über Praktika suchen, forderte der Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Hans-Hartwig Loewenstein. Er fügte hinzu, die Verbände müssten sich darum bemühen, dass Image der Baubranche zu verbessern.

ku

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare