Auch hessischer Gleitschirmflieger stirbt

Bergsteiger stürzt in Allgäuer Alpen in den Tod

+

Oberjoch - Ein Bergsteiger ist einen Felsen herabgestürzt und gestorben. Zudem kam ein Gleitschirmflieger aus Hessen bei einem Absturz in einen See in der Schweiz um.

Beim Bergsteigen in den Allgäuer Alpen an der deutsch-österreichischen Grenze ist gestern ein 71 Jahre alter Mann aus Hessen ums Leben gekommen. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mitteilte, war er mit seiner Schwester auf dem Weg vom Kühgundkopf zum Iseler Berg. Die 75-Jährige hörte plötzlich hinter sich ein Stolpergeräusch, konnte jedoch nicht verhindern, dass ihr Bruder über ein steiles Felsgelände rund 150 Meter in die Tiefe stürzte.

Ein Gleitschirmflieger aus Hessen ist zudem bei einem Absturz in einen See in der Schweiz tödlich verunglückt. Der 33-Jährige Urlauber startete mit einer Gruppe anderer Piloten von einer Bergkette im Kanton St. Gallen zu einem Flug über den Walensee, berichtete die örtliche Polizei. Vermutlich aufgrund eines Manövrierfehlers sei sein Schirm eingeklappt, der Mann stürzte aus mehreren hundert Metern Höhe auf das Wasser. Der Pilot, der aus der Nähe von Frankfurt stammte, konnte schnell geborgen werden, doch er starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion