Kollegin mit Beruhigungsmitteln betäubt

+
Weil sie eine Kollegin mehrfach mit Beruhigungsmittel betäubt hatte, steht seit Montag eine 43 Jahre alte Krankenschwester vor dem Amtsgericht Frankfurt.

Frankfurt - Weil sie eine Kollegin mehrfach mit Beruhigungsmittel betäubt hatte, steht seit Montag eine 43 Jahre alte Krankenschwester vor dem Amtsgericht Frankfurt.

Gefährliche Körperverletzung wirft die Anklage der Frau vor. Zum Prozessauftakt legte sie Frau ein Geständnis ab, das Motiv blieb jedoch im Dunkeln. In der Augenklinik eines Frankfurter Krankenhauses schüttete die 43- Jährige das Betäubungsmittel ins Trinkwasser ihrer Kollegin, die daraufhin bis zu 45 Minuten das Bewusstsein verlor.

Die Vernehmung des Chefarztes brachte weitere Verdachtsmomente gegen die Frau zutage, die aber noch nicht Bestandteil der Anklage wurden. Danach soll sie auch Patienten betäubt und möglicherweise bestohlen haben. Erst nach der Kündigung der Angeklagten hätten die Ungereimtheiten schlagartig aufgehört, berichtete der Chefarzt.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare