Die besten Schulsongs

+
Grundschüler aus Seligenstadt, Offenbach und Hofheim-Diedenbergen freuen sich über die von Kultusministerin Dorothea Henzler (Mi.) verliehenen Urkunden.

Frankfurt (isi) ‐ „Gib mir ein K - gib mir ein A - gib mir ein S - so geht unser Alphabet / Wer das nicht kennt, hat was verpennt / Weil das für Konrad-Adenauer-Schule steht!“ Spätestens nach dem Hören dieser Zeilen dürfte die Seligenstädter Konrad-Adenauer-Schule (KAS) auch dem Verpenntesten ein Begriff sein, sind sie doch der Refrain eines kompakten Rocksongs.

Mit diesem Lied, dem „KAS-Song“, hat die Grundschule den ersten Preis beim hessenweiten Wettbewerb „Dein Schulsong!“ gewonnen. Bei dem vom Hessischen Kultusministerium und der Radiowelle hr2-kultur ausgerichteten Wettbewerb waren Grundschulen dazu aufgefordert worden, einen Schulsong zu texten und zu komponieren.

Die Schulsongs als Audio-Datei:

KAS-Song

Waldschulsong

Etwa 150 Schulen hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt und in Schulchören, Klassen oder Projektgruppen ihre Lieder getextet, komponiert und auch selber aufgenommen. Häufig sei dann die ganze Schulgemeinde und nicht nur einzelne Schüler und Lehrer in der Produktion engagiert gewesen, lobte die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler gestern bei der Preisverleihung beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt. Auch hr2-Programmchefin Angelika Bierbaum betonte die verbindende Wirkung des Wettbewerbs über die reine Produktion des Liedes hinaus: „Gerade für die Texte haben sich die Kinder intensiv mit dem Schulalltag auseinandergesetzt und damit auch ihre Verbundenheit mit der Schule gestärkt.“

Mehr zu den Siegern aus Seligenstadt lesen Sie im Artikel „Rockiger Song, frischer Text

Ein gutes Beispiel für diese Verbundenheit ist das Siegerlied, das während einer Projektwoche zum 40-jährigen Bestehen der KAS entstand. Mit Sven Garrecht von der Band „Simon Rocks“ stand bei der Umsetzung des Songs ein „echter“ Rockmusiker unterstützend zur Seite.

Auf Begleitung verließen sich auch die zweiten Sieger. Allerdings setzten sie auf hauseigene Kräfte. Die Offenbacher Waldschule Tempelsee spielte ihren, von der Jury vor allem wegen seines Textes gelobten „Waldschulsong“ mit Orff-Orchester und Schulchor ein. Den zweiten Platz teilte sich die Offenbacher Grundschule mit der Philipp-Keim-Schule aus Hofheim-Diedenbergen.

Quelle: op-online.de

Kommentare