Betrügerischer Online-Verkäufer

Frankfurt - (dpa) Um etwa 200 000 Euro hat ein sogenannter „Power-Seller“ aus Oberrad mit einer bewährten Masche gutgläubige Kunden eines Internet-Kaufhauses geprellt. Der Mann ist untergetaucht, die Polizei ermittelt.

Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte der Mann Ende 2007 unter Vorlage eines verfälschten slowenischen Passes zunächst mehrere Konten bei Frankfurter Banken und dann ein Konto bei dem Kaufhaus eröffnet. In der Folgezeit habe er zunächst durch seriöse Auktionen positive Bewertungen als Verkäufer angesammelt. Er bot etwa Büroartikel an und verschickte diese Waren auch an seine Kunden.

Im vergangenen Monat bot der mittlerweile zum Power-Seller avancierte Verdächtige dann höherwertige Artikel wie etwa mobile Navigationssysteme und Handys an, mit denen er binnen 30 Tagen fast 200 000 Euro Umsatz erzielte. Diese hob er innerhalb von drei Tagen per Scheckkarte an verschiedenen Geldautomaten ab und verschwand. Seine Geschäftsräume in Oberrad waren leergeräumt. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare