Internetbetrug

Mit einem Anteil von 16 Prozent ist die Internetkriminalität mittlerweile ein Schwerpunkt der Betrugsdelikte. So werden etwa übers Internet minderwertige Waren zu stark überhöhten Preisen verkauft oder Betrüger liefern bestellte Waren trotz Vorkasse nicht aus.

Insgesamt gab es 9 202 registrierte Betrugsfälle - ein leichtes Minus. Die Aufklärungsquote ist mit 80,4 Prozent relativ hoch. Den deutlichen Anstieg der Fallzahlen um 31,4 Prozent auf 3 171 in der Stadt Offenbach führte Bernhardt vor allem auf deutlich mehr von den Verkehrsbetrieben gemeldete „Schwarzfahrer“ zurück. Zudem hat die Polizei 2009 30 Rumänen und Bulgaren gefasst, die mit Wohnsitz in der Stadt einen ausgeprägten Girokonten-Betrug betrieben. Bernhardt warnte zudem eindringlich vor der Abzockmasche mit Kaffeefahrten. (re)

Quelle: op-online.de

Kommentare