Betrug um Rundfunkgebühren

Gefälschte Rechnungen in Umlauf

+

Offenbach - In Hessen tauchen seit dem Wochenende vermehrt gefälschte Zahlungsaufforderungen zum neuen Rundfunkbeitrag auf. Diese Schreiben wurden als Postwurfsendung in hessischen Briefkästen verteilt.

Layout, Farbe und Machart der Fälschungen sind von den Original-Anschreiben nur schwer zu unterscheiden, berichtet der Hessische Rundfunk. Die darin angegebene Kontonummer gehört aber nicht zum Beitragsservice, sondern ist einer Privatperson zugeordnet. Die Fälschung ist unter anderem an der Adresse zu erkennen.

Die Fälschungen haben im Adressfeld folgende Angaben: „An alle privaten Haushalte im Beitragsgebiet Deutschland“. Ein Originalbrief des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio spricht die Teilnehmer immer direkt mit Namen und richtiger Adresse an. Die Beitragsnummer rechts oben im Anschreiben ist im Original eine neunstellige Nummer, die in Dreiergruppen gedruckt ist, in der Fälschung ist es eine Zahlen-Kolonne ohne Leerstellen mit mehr als neun Zahlen. Wie das Original-Schreiben aussieht und weitere Informationen gibt es unter www.rundfunkbeitrag.de.

Wer das gefälschte Schreiben bei sich im Briefkasten findet, sollte es bitte ignorieren und entsorgen. Das angegebene Konto ist bereits gesperrt worden. Zahlungseingänge gab es bisher nicht, das heißt bislang ist niemand zu Schaden gekommen. Die Ermittlungen laufen.

dr

Quelle: op-online.de

Kommentare