Er versuchte kürzlich aus Polizeipräsidium zu fliehen

Betrunkener Polizist war vor Jahren in tödlichen Unfall verstrickt

Frankfurt/Rüsselsheim - Der betrunkene Polizist, der kürzlich aus dem Frankfurter Polizeipräsidium fliehen wollte, war vor 16 Jahren in einen tödlichen Autounfall verwickelt. Bei dem Unfall im Oktober 1999 in Rüsselsheim hatte der heute 56-Jährige einen damals 57 Jahre alten Mann überfahren, wie die Polizei in Frankfurt heute bestätigte.

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Der Polizist hatte für Schlagzeilen gesorgt, nachdem er am Freitag mit seinem Privatwagen auf der Autobahn 66 auf einen anderen Wagen aufgefahren war. Seine Kollegen stellten nach dem Unfall ohne Verletzte bei ihm einen Alkoholwert von 2,8 Promille fest und nahmen ihn für eine Blutprobe mit aufs Präsidium. Dort versuchte er, aus dem Toilettenfenster zu fliehen, stürzte in den Hof und erlitt Knochenbrüche. Bei dem Unfall in Rüsselsheim 1999 hatte der damals 40-jährige Beamte mit seinem Auto einen Mann erfasst, der unvermittelt auf die Straße getreten war. Der Polizist versuchte, den Fußgänger wiederzubeleben und flüchtete dann während einer Untersuchung im Rettungswagen. Seinerzeit stand ein Verfahren wegen Unfallflucht mit Todesfolge im Raum, das nach Angaben der Frankfurter Polizei aber nicht weiter verfolgt wurde. Dem Beamten konnte keine Schuld nachgewiesen werden. Daher wurde damals auch kein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion