Bewährung für prügelnden Türsteher

Frankfurt - Nach schweren Gewalttätigkeiten eines Türstehers gegen Gäste gibt es nun ein Urteil. Der Mann ist in zweiter Instanz zu zehn Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Landgericht Frankfurt sah es als erwiesen an, dass der 46-Jährige einen Gast bewusstlos schlug und einen anderen stark im Gesicht verletzte. Die Strafe liegt um zwei Monate über der, die das Amtsgericht in erster Instanz verhängt hatte, wie der Vorsitzende des Landgerichts mitteilte.

Ein zweiter Türsteher (35) wurde freigesprochen. In dem Tanzlokal war es im Dezember 2008 zu schweren Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von acht Besuchern und dem Personal gekommen, nachdem die Gäste trotz Verbots mehrfach fotografiert hatten.

Bei der anschließenden Auseinandersetzung wurde einem der Gäste mit einer solchen Wucht ins Gesicht geschlagen, dass er das Bewusstsein verlor. Einer seiner Begleiter musste ins Krankenhaus, wo ihm die schiefe Nase gerichtet wurde.

„Ich dachte, er schlägt ihn tot“, sagte einer der Zeugen. Das Gericht sah sich aufgrund der erheblichen Verletzungen veranlasst, die Strafe noch zu erhöhen, wie dies die Staatsanwaltschaft beantragt hatte. Strafmildernd wurde gewertet, dass der Streit von der Besuchergruppe verursacht worden war.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare