Bewährungsstrafe nach Messerattacke

Frankfurt - Mit einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren ist heute vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um eine lebensgefährliche Messerattacke in Königstein zu Ende gegangen.

Die Jugendstrafkammer verurteilte den 18 Jahre alten Angeklagten lediglich wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Pferdepfleger war Ende Februar dieses Jahres mit dem Messer auf einen Kontrahenten losgegangen. Nach Auffassung des Gericht war vor allem der intensive Drogenmissbrauch Hauptursache für die Aggression des Täters. Das Gericht ordnete als Bewährungsauflage eine Drogentherapie an.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare