Bewährungsstrafe für Selbstmordversuch einer Mutter mit Baby

Frankfurt/Main - Eine Mutter aus Bad Vilbel ist zu zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt worden. Sie hatte zuvor versucht sich und ihren zehn Monate alten Sohn umzubringen.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Frankfurt ging am Donnerstag von einem Totschlagsversuch aus. Sie nahm aber bei der psychisch labilen Frau eine eingeschränkte Schuld- und Steuerungsfähigkeit an, dies rechtfertige auch die vergleichsweise milde Strafe.

Mehr zum Thema:

Selbstmordversuch mit Baby

Prozessauftakt: Mutter wollte ihr Baby töten

Die Frau hatte im August vergangenen Jahres versucht, sich mit dem Baby im Keller ihres Hauses umzubringen. Sie ließ Gas austreten, wurde dabei aber von der Putzfrau entdeckt. Strafmildernd sei die „subjektiv als ausweglos empfundene Situation“ der Frau, hieß es. Sie hatte vor Gericht unter anderem von Versagensängsten sowie Problemen in ihrer Ehe berichtet. Seit dem Vorfall ist sie in psychiatrischer Behandlung.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/HHS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare