Beziehungstat im Bahnhofsviertel

Messerstecher verletzt Frau lebensgefährlich

+

Frankfurt - Eine wohnsitzlose 31-jährige Frau ist heute Mittag gegen 13.45 Uhr in der Baseler Straße von einem 41-Jährigen niedergestochen und dabei schwer verletzt worden.

Eine 31 Jahre alte Frau ist am Sonntagnachmittag im Frankfurter Bahnhofsviertel niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter war zunächst flüchtig. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Auslöser war vermutlich ein Streit, in dessen Verlauf der Mann an der Ecke zur Mannheimer Straße zum Messer griff. Er rammte es der Frau seitlich in den Brustkorb. Die 31-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Opfer und Täter waren in der Vergangenheit bereits mehrfach gewaltsam einander geraten. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Derzeit läuft die Fahndung nach dem mutmaßlichen Tatverdächtigen 41-Jährigen, der etwa 1,60 Meter groß und von dicklicher Figur ist. Besonderheit des Mannes: Er trägt ein Holzbein und geht meist an Krücken. Zeugen-Hinweise werden unter der Telefonnummer 069/7555-3111 entgegen genommen.

dr/dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion